Ein kleiner Schritt für die Menschheit , aber ein großer für die Grauwassernutzung...

Grauwassernutzung

Bei der Vergabe des ersten DEUTSCHEN TGA-AWARDs hatte iWater Wassertechnik die Nase vorn. „Die tatsächlichen Gewinner sind alle Nutzer dieser Wasseraufbereitungstechnik“, freut sich Axel Pungs, Geschäftsführer von iWater in Troisdorf. „Trotz steigender Wasserpreise sinkt deren Wasserrechnung durch Grauwassernutzung.“ Die Preisverleihung fand am 20. Mai 2014 in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Berlin während der Berliner Energietage statt. Grauwassernutzung, das Recycling von leicht verunreinigtem Wasser aus Handwaschbecken, Duschen, etc. ist ein neuer Zweig der Sanitärtechnik am Bau und hilft, Wasser sowie Energie zu sparen und zugleich einen Teil des Abwassers durch Wiederverwendung zu vermeiden. So sinken die Trink- und Abwasserkosten und damit auch die Betriebskosten der Immobilie.

„Ob Neubau oder Modernisierung, ob Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhäuser, ob Bildungseinrichtungen, Industriegebäude, öffentliche Bauten oder Hotels – sie haben alle eines gemeinsam: Sie kommen ohne innovative Technische Gebäudeausrüstung nicht aus. Und Hygiene wie auch Ressourcen schonender Umgang mit unserem Lebensmittel Nummer 1, dem Trinkwasser, spielen in unserer Gesellschaft eine weiter wachsende Rolle.“ Mit dieser Feststellung wurden von Moderne Gebäudetechnik, Auslober des Preises, Beiträge geworben. Das Praxisjournal für TGA-Fachplaner aus dem Verlag HUSS-Medien zeichnete mit dem DEUTSCHEN TGA-AWARD engagierte Produzenten und Planungsbüros aus, die sich für Ressourcen sparende Lösungen einsetzen und Konzepte entwickeln, die einer zukunftsorientierten Gebäudetechnik den Weg bereiten.

iWater Wassertechnik erhielt die 2014 erstmals verliehene Auszeichnung in der Sparte Neubau/Wassertechnik/Bildungseinrichtungen für das Projekt Hafen-City Universität (HCU) Hamburg. Dort werden von der Bauherrschaft, den Planern und dem Betreiber neue Wege beschritten. Die Sanitärtechnik mit Grauwassernutzung als Bestandteil des Wasser- und Energiesparens erfordert Weitsicht und Erfahrung und die Bereitschaft, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Mit dem an der HCU eingebauten Anlagentyp hat iWater gute Erfahrungen gesammelt - national z. B. bei Studentenwohnheimen, Ein- und Mehrfamilienhäusern und international bei einem Campingplatz in Kroatien, einem Krankenhaus in Afghanistan sowie der indischen Südpolstation.

Details zu diesen und weiteren Referenzen, zur Geschichte, Technik und Zukunft der Grauwassernutzung wurden 2013 veröffentlicht im Fachbuch „Grauwassernutzung. Ökologisch notwendig – Ökonomisch sinnvoll“.

Grauwassernutzungsanlage PowerClear 4.500 l indoor

Featured: 

Unfeatured

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient zur Überprüfung ob du ein Mensch oder ein Computer bist. (SPAM Vermeidung)
Image CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen aus dem Bild ein.

Grauwasseranlagen

Author Grauwasser ist ein teil des häuslichen Schmutzwassers ohne Schwarzwasser. Die Europäische Norm 12056-1 definiert Grauwasser als fäkalienfreies, gering verschmutztes Abwasser. Es ist der Abfluss von Bade- und Duschwannen, Handwaschbecken und Waschmaschinen und kann auch hochbelastetes Küchenabwasser enthalten. Für die Grauwasseraufbereitung wird allerdings nur das geringbelastete Abwasser aus Dusch- und Badewanne und Handwaschbecken empfohlen. . Mehr zum Thema Grauwasseranlagen

Kontakt

iWater Wassertechnik GmbH & Co. KG

Josef-Kitz-Str 18a

53840 Troisdorf

Deutschland

 

Zentrale:

+49 2241/25440-0

Verkauf:

+49 2241/25440-20

Kundendienst:

+49 2241/25440-23

Fax:

+49 2241/25440-25